Kann ich auch klimaneutral werben?

Klimaneutral werben – mit Radio kein Problem.

Das Thema „Nachhaltigkeit“ durchzieht alle gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereiche. Bewusst mit Energie umgehen, regional einkaufen, in der Firma Papier sparen  – es gibt viele Wege, den Klimaschutz im Alltag zu integrieren. Immer mehr Verbrauchern ist der Klimaschutz wichtig, und so wird beim Kauf von Produkten zunehmend auch auf deren Nachhaltigkeit und das „grüne Engagement“ der Unternehmen geachtet.

„Green GRP“ ist eine offene Initiative der Werbewirtschaft mit dem Ziel, Werbekampagnen klimaneutral zu stellen, konkret: Unvermeidbare CO2-Emissionen zu kompensieren. Auch über uns gebuchte Radiospots sind Teil des „Green GRP“.

Für Sie als Werbungtreibenden heißt das: Klassische Radiowerbung buchen mit dem Wissen, dass die durch die Produktion, Ausstrahlung und den Empfang entstehenden CO2-Emissionen durch uns ausgeglichen werden.

Verantwortung

Wir berechnen nach dem internationalen Standard des Greenhouse Gas Protocols den CO2Fußabdruck aller klassischen Werbespots, die über unsere Radioangebote gebucht werden.

Kompensation

Diese Emissionen kompensieren wir durch Investitionen, getragen vom Saarländischen Rundfunk und Radio Salü, in nationale und zertifizierte internationale Aufforstungsprojekte.

Ihr Vorteil

Für Sie als Werbungtreibende entstehen dabei keine Mehrkosten. Gerne erhalten Sie auf Wunsch auch eine Urkunde über die Klimaneutralität ihrer Radio-Kampagnen im Saarland, zum Beispiel für ihren eigenen Nachhaltigkeitsbericht.

Der CO2-Fußabdruck

Auch wenn Radio innerhalb der Medien-Gattungen zu den emmissionsärmeren Medien gehört, hinterlassen Produktion, Ausstrahlung und Empfang dennoch einen CO2-Fußabdruck.

Dieser wird von dafür zertifizierten Unternehmen wie zum Beispiel „ClimatePartner“ berechnet und kann über diese – ebenfalls zertifiziert – kompensiert werden, was wir für unsere klassischen Radioangebote tun.

Für Interessierte: Sie können hier selbst – gattungsübergreifend – den ungefähren Fußabdruck Ihrer Werbekampagnen berechnen. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich! 

Die Projekte

Der Ausgleich der Emissionen findet in Klimaschutzprojekten statt, die nach internationalen Standards zertifiziert sind. Aktuell unterstützen wir ein Projekt in Nicaragua. 

Zusätzlich engagieren wir uns bei Projekten in Deutschland, indem wir – in Zusammenarbeit mit Climate Partner und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – pro kompensierter Tonne CO2 einen Baum pflanzen.

Übrigens: Klimaneutralität kann nur dort entstehen, wo die unterstützten Projekte auch tatsächlich „zusätzlich“ sind, das heißt, ohne die Investitionen nicht zum Tragen kämen.  

Begegnet Ihnen in Zukunft dieses Label, auf unseren Angebotsunterlagen oder Preislisten, wissen Sie: Für diese Kampagne werden die entstehenden Emissionen von uns ausgeglichen. Transparent und nachvollziehbar zeigt Ihnen der Link zu unserer ID 18739-2203-1001 bei ClimatePartner immer die unterstützten Projekte sowie den aktuellen Stand der Kompensationen. 

Das Prinzip Klimaneutralität.

Klimaneutral sind Unternehmen, Prozesse und Produkte, wenn ihre CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Dieser Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Treibhausgase wie CO2 verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre, die Treibhausgaskonzentration ist somit überall auf der Erde in etwa gleich. Für die globale Treibhausgaskonzentration und den Treibhauseffekt ist es also unerheblich, an welchem Ort auf der Erde Emissionen verursacht oder vermieden werden. Emissionen, die lokal nicht vermieden werden können, können deshalb durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort ausgeglichen werden.

Noch Fragen? Gerne sind wir für sie da!